Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Solidarische und engagierte Stadtgesellschaft
2 35

Social Müll - Münchner Bürger sind sozial und umweltfreundlich

Mir ist es schon oft begegnet, dass jemand seine Pfandflaschen einfach in den Müll wirft. Ich finde es nicht gut, zumal damit die Umwelt verschmutzt wird und diese eigentlich recyclet werden können. Zudem gibt es oft Leute, die gerade diese Flaschen wieder aus dem Müll nehmen und sie im Supermarkt zurückbringen.

Erst gestern kam mir die Idee, dass man gleich neben öffentlichen Müllbehältern einen Auffangbehälter für die Flaschen anbringen könnte um obiges Szenario zu verhindern.

So kann jeder von uns ein Stück soziale Arbeit, da diese manchen Menschen die Flaschen sammeln helfen, und Umweltschutz betreiben.

Wir helfen !! München hilft!!

Schlagworte: Soziales, Umweltschutz
25 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
2 Teilnehmer/innen sind neutral
8 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Höheres Pfand für Glasflaschen würde den "Sozial"-Effekt noch steigern.

1

Es ist tatsächlich kein schöner Anblick, wenn (immer mehr) Menschen in Müllbehältern nach Pfandflaschen suchen (müssen), um überleben zu können. Und im Bereich des Münchner Hauptbahnhofs werden die Flaschensammler sogar vom DB-Sicherheits-Personal gezielt vertrieben - weil die Flaschen in den Bahnhofs-Müllbehältern solcherart dann auch besitzmäßig der DB AG gehören?

In amerikanischen Großstädten lassen die Leute ihre leergetrunkenen Pfandflaschen absichtsvoll gut sichtbar irgendwo stehen, damit die Flaschensammler ihren "Job" schneller und einfacher erledigen können; es gilt sogar als "sozial rücksichtslos", die Pfandflaschen wieder selber zu den Läden zurückzubringen. Eine sehr eigenartige amerikanische Einstellung, denn gegen die Erhöhung der Sozialhilfe sind die meisten Amerikaner trotzdem.

Den Pfandflaschen-Sammel-Erfolg bei uns in Deutschland steigern könnte ein höheres Pfand für Glasflaschen, was wohl auch den Glasscherben-Charakter vieler öffentlicher Flächen verringern helfen würde.

Kommentar Nr. 2

Vermeidung von Überfüllung der Mülleimer

2

Diese Idee hatte ich selbst auch schon einmal. Mir ist dabei auch aufgefallen, dass Mülleimer häufig voll sind oder überquellen, weil Pfandflaschen hineingequetscht wurden. Als Lösung würde ich allerdings keinen zweiten Behälter aufstellen, da dieser wahrscheinlich auch für normalen Müll genutzt werden würde, sondern z.B. einen Flaschenring um bestehende Mülleimer installieren. Dort können die Flaschen hineingestellt werden, so dass auch die Menschen nicht mehr in irgendwelchen Behältern nach diesen kramen müssen.