Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Weitsichtige und kooperative Steuerung
2 15

Sicherheit in U-Bahnhöfen, Plexiglaswände zum Gleisbett hin

Der SZ vom 27.4.2012 ist zu entnehmen, dass ein junge Frau an einem U-Bahnhof wohl aufgrund eines Schwächeanfalls auf das Gleisbett gestürzt ist. Ihr wurden vom fast gleichzeitig einfahrenden Zug beide Beine abgetrennt. Unfälle dieser Art sollen häufig vorkommen. D.h. immer wieder geraten Fahrgäste versehentlich auf die Gleise. Um genau das zu verhindern, hat Paris in manchen Metrostationen Plexiglaswände zum Gleisbett hin errichtet, mit Türen, die sich dann öffnen, wenn die Zugtüren dahinter geöffnet sind. Dies scheint mir eine sinnvolle Präventionsmaßnahme für Unfälle der genannten Art zu sein. Das Gedränge auf den U-Bahnhöfen ist schon jetzt manchmal derart angewachsen, dass ich mich wundere, dass nicht noch viel mehr passiert. Gerade nach Ankunft eines Zuges balanciert mancher neben der Masse an der Bahnsteigkante zum Ausgang. In München bestehen wohl Bedenken, weil gerade beim Schließen dieser Türen Menschen darin stecken bleiben könnten. Wie sind die Erfahrungen diesbezüglich in Paris? Vielleicht tauscht man sich hier auf Behördenebene oder Ebene der Verkehrsbetriebe mal aus! Jeder dieser gravierenden Unfälle ist einer zuviel! Das darf einfach nicht sein und kann vermieden werden!

Schlagworte: Haltestellen, Sicherheit
4 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
7 Teilnehmer/innen sind neutral
4 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Siemens hat im Bangkoker Flughafen auch Trennwende

1

Es geht und es funktioniert. Die Türen gehen auf wenn der Zug eingefahren ist.

Kommentar Nr. 2

Gute Idee

2

Genau das war auch mein erster Gedanke, als ich davon las. Umgesetzt schon an einigen Orten der Welt.

Die U-Bahn hat zwar für solche Fälle ein Warnsystem. Die Frau stürzte aber so knapp vor der Einfahrt des Zuges runter, dass der nicht mehr abbremsen konnte.

Wenn eine Plexiglas-Scheibe auch nur einen einzigen solchen Fall verhindern kann, sollte man nicht mehr lange nachdenken.
Umsetzen!

"Steckenbleiben" sollte kein ernsthaftes Problem sein. Genauso könnte man sich Sorgen machen, es würden Menschen in den U-Bahn-Türen stecken bleiben.