Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Weitsichtige und kooperative Steuerung
1 19

Selbstregulierung versus Regeln

Verwaltungsjuristerei, Verregelung, Überwachung .... grenzt das Leben, die Kreativität.
Zuviel?
Individuellen Lösungen sind nicht möglich wenn viel vorgegeben, keine Selbstverantwortung für das Getane ist notwendig. In mÜnchen trifft dies zu.
Mein Vorschlag: Überprüfen an welchen Stellen die Verwaltung raus kann aus dem öffentlichen Leben. Diesen Prozess in der Verantwortung ausserhalb der Verwaltung halten. Im Zweifelsfall, immer auf die Selbstregelkräfte setzten. Sei es unter Nachbarn, in Bezug auf Gewerbe, Gastronomie, unter den Gästen, auf den Straßen und den öffentlichen Plätzen, mehr Selbstverwaltung und Eigeninitiative und Selbstverantwortung. Einfach zulassen. Im Vertrauen des guten Wegs und dass alle wichtigen Einwände schon im passenden Maß zur Geltung kommen. Die Verantwortung für die Konsequenzen werden getragen, so oder so.
Unterschiede schaffen Lebendigkeit. Zeigt sich Vielseitigkeit sinkt die Langeweile.
Selbstregulierungsprozesse auch in Bauvorhaben einbauen. Nicht nur als formalrechtliche Einspruchsklausel, sondern Mitgestaltung als Teil der Umsetzung in privaten wie in öffentlichen Vorhaben. Die Bewohner eines Viertels, die Menschen entlang eines Weges schauen sich die Dinge täglich an. Dann sollen Sie konsequenter Weise auch Einfluß auf die Gestaltung dessen haben was optisch Einfluss auf sie nimmt. Jenseits dessen was das dann für einen Preis hat. Über Design kann viel gestritten werden über Schönheit nicht.

Schlagworte: Selbstverwaltung
5 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
14 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Ehrlich gesagt halte ich von diesem Vorschlag überhaupt nichts!

1

In München leben immer mehr Menschen, unterschiedlichster Kulturen, auf immer dichter werdendem Raum. Deshalb braucht es Regeln und Ordnungsvorgaben, die im Zweifelsfall auch rechtlich bzw. durch die Polizei durchgesetzt werden können. Eine allgemein zunehmende Rücksichtlosigkeit, die leider in allen Bereichen zu beobachten ist, macht dies erforderlich.