Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Weitsichtige und kooperative Steuerung
3 19

München denkt, plant und handelt vernetzt/systemisch - Gib Dein JA !

Alle Leitlinien der Perspektive München stehen für sich und nebeneinander. Die Wechselwirkungen und Vernetzungen werden nicht näher betrachtet. München hat einen Vordenker, der aufgezeigt hat, wie wichtig die Betrachtung der Wechselwirkungen ist. Das Wissen und das Know How ist da. Das Arbeitsinstrument dazu ist vorhanden. Vielleicht ist jetzt die Zeit reif, dass das Sensitivitätsmodell von Frederic Vester bei der Perspektive München eingesetzt wird.

Info unter: www.frederic-vester.de

Immerhin hat sich BenE München e.V. zum Ziel gesetzt: "2020 ist Systemisches Denken als Kulturtechnik etabliert".

Ich wünsche mir, dass jetzt die ersten Schritte in diese Richtung getan werden. Die Zeit drängt. Nachhaltiges Handeln lässt sich nicht von heute auf morgen herbeizaubern.
Für die Entwicklung eines "nachhaltigen Lebensstiles" (1) bin ich schon drei Jahrzehnte unterwegs.

Kontakt:
Kuno Kübler
>Träger des Münchner Umweltpreises 2011<*

(1) "Introspektion zur Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstiles (1982-2012)", Abschlussarbeit an der Hochschule München, März 2012

Schlagworte: Nachhaltigkeit
17 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
1 Teilnehmer/innen sind neutral
1 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Hinweis der Moderation

1

Lieber Gast,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Aus Datenschutzgründen haben wir allerdings Ihre E-Mail-Adresse entfernt (vgl. http://muenchen-mitdenken.de/inhalt/regeln). Wir bitten um Ihr Verständnis.

Herzliche Grüße,
Jan Korte (Moderation).

Kommentar Nr. 2

Prioritäten setzen

2

Sehr wichtiger, absolut unterstützenswerter Vorschlag. Die Ziele der Leitlinien stehen alle für sich allein. Es gibt keine Hinweise auf mögliche Wechselwirkungen und Widersprüche. Aus Nachhaltigkeitssicht können wahrscheinlich nicht alle Ziele gleichermaßen erreicht werden.
Deswegen müssen unbedingt noch Wechselwirkungen und mögliche Widersprüche - unter Einsatz etablierter Methoden - aufgezeigt werden und dann muss die Stadtverwaltung auch Farbe bekennen und darauf hinweisen bei welchen Zielen sie Prioritäten setzen will.

Kommentar Nr. 3

Die Vernetzung hat begonnen...

3

Die beiden Beiträge "Münchner Filmhaus" und "Dem baukulturellen Erbe Zukunft geben. Sieben Punkte, damit München München bleibt" habe ich kommentiert. Dabei kam mir die Idee, dass die Plattform "www.muenchen-mitdenken.de" die Funktion erfüllen kann, Vorschläge und Ideen zu vernetzen, Symbiosen und Synergien zu finden. Gemeinsam für München statt Konkurrenz der Ideen (Ranking) untereinander!

Vorgehensweise:
Jede(r) kann die vielen Vorschläge durchforsten und dabei darauf achten, ob sie nicht wie Teile eines Puzzles zusammen passen. Viele Vorschläge an die städtische Verwaltung sind auch große Aufgaben und Herausforderungen. Wenn hier viele kreative Köpfe in München gemeinsam diese Plattform nutzen, dann kann Großes entstehen. Ich glaube, dass dann die MitarbeiterInnen in den diversen Planungsabteilungen "zusehen" könnten, wie sich die Aufgaben fast wie von selbst lösen. Wenn dann noch miteinandergesprochen & kommuniziert wird, dann lassen sich Bedenken ausräumen, Korrekturen und Optimierungen finden. Es gäbe viele zufriedene MünchenrInnen, statt einige wenige, deren Vorschläge umgesetzt werden.
Ich sehe soviel Potential in dieser Idee / Vision. Ich danke den Machern von "München - mitdenken" für diese Möglichkeit der BürgerInnenbeteiligung und wünsche mir, dass diese Plattform nicht in wenigen Tagen abgeschaltet wird, sondern zunehmend an Fahrt gewinnt. Wenn dann noch Systemstudien nach Vester entstehen, dann hat das Ganze wirklich Hand und Fuß.

Auf zum "Puzzlespiel"!