Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Solidarische und engagierte Stadtgesellschaft
4 14

Mietergemeinschaften - selbstbestimmt, solidarisch, umweltbewußt

Münchner Mieter tun sich zusammen als Alternative zur herkömmlichen anonymen Wohnungsvermarktung:
Mit dem von Urbanes Wohnen e.V. seit 1995 veranstalteten Münchner Wohnprojekttagen entstanden in München und nach und nach in anderen Orten Bayerns innovative Alternativen zum herkömmlichen anonymen Wohnungsbau, wie selbstorganisierte nachbarschaftliche Wohnprojekte als Baugemeinschaften, Genossenschaften oder Mietergemeinschaften.
Während sich neue Wohnprojekte bayernweit in allen Rechts- und Eigentumsformen verbreiten können, ist in München eine andere Entwicklung erkennbar. Hier sind Baugemeinschaften oder neue Genossenschaften Selbstläufer geworden. Doch für die Mieter ist der Nachholbedarf unübersehbar. Hier sieht der gemeinnützige Verein Urbanes Wohnen eine notwendige Aufgabe in der Entwicklung selbstbestimmter Mietergemeinschaften, zumal zwei Drittel der Münchner Bürgerschaft aus Mietern besteht !
Urbanes Wohnen e.V. begleitet derzeit eine "Mehrgenerationen Mietergemeinschaft Ackermannbogen = MMA" als Modellprojekt für selbstorganisierte Münchner Mietergemeinschaften in Neubaugebieten. Dies ist natürlich auch im Wohnungsbestand möglich.*
www.urbanes-wohnen.de

Schlagworte: Wohnen
13 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
1 Teilnehmer/innen sind neutral
0 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 3

Hinweis der Moderation

3

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer

weitere Informationen zum Verein (wie Kontaktdaten und Beratungsangebote) entnehmen Sie bitte direkt der angegebenen Internetseite. An der mit * gekennzeichneten Stelle mussten diese leider entfernt werden - wir bitten um Ihr Verständnis.

Auch für andere TeilnehmerInnen scheint die Problematik des Wohnungsbaus in München relevant zu sein. Zum Vergleichen und Kommentieren schauen Sie z.B. hier:
http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/wohnungsbaugenossenschaft
http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/weniger-buerogebaeude-mehr-wohnun...
http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/wohnbau
http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/wohnflaeche-statt-bueroleerstand
http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/bezahlbare-wohnungen-durch-staedt...

Beste Grüße
Katarzyna Kowala-Stamm
Moderation

Kommentar Nr. 1

Vom demokratischen Wohnalltag zur solidarischen Stadtgesellschaft

1

Demokratie im Lebensalltag ist die Grundlage für eine solidarische und engagierte Stadtgesellschaft.
Der Wohnalltag ist ein Großteil des Lebensalltags.
Förderung von Demokratie im Wohnungsbau und -bestand wäre ein wichtiger Teil der Leitlinie.
Da Baugemeinschaften und Genossenschaften bereits "Selbstläufer" geworden sind, sollte ein Hauptgewicht auf Mietergemeinschaften gelegt werden, da mehr als 2/3 der Münchner Bürgerschaft aus Mietern besteht.
Das Modellprojekt "MMA - Mehrgenerationen-Mietergemeinschaft Ackermannbogen" wird derzeit vom gemeinnützigen Verein Urbanes Wohnen ehrenamtlich beraten und begleitet.
Ein Realisierungskonzept wird laufend mit Wohnungsamt und Bauträgern abgestimmt.

Kommentar Nr. 2

Wo ist mein Kommentar geblieben? Manfred Drum

2

Nach dem "Speichern" ist alles verschwunden!

Kommentar Nr. 4

Ist es der Kommentar ganz oben gemeint?

4

Guten Tag, Herr Drum,

meinen Sie eventuell den Kommentar, der als erster unter dem Moderationskommentar steht?
Falls noch ein anderer Text fehlt, setzen Sie sich bitte mit uns per Mail in Verbindung.

Vielen Dank und liebe Grüße
Katarzyna Kowala-Stamm
Moderation