Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Solidarische und engagierte Stadtgesellschaft
3 21

Kinderbetreuung 2.0 - kostenlose & mehrsprachige Software / App.

Wir brauchen eine, für die Nutzer kostenlose und mehrsprachige, technische Infrastruktur in Form einer Software-Applikation (“App“) mit der Kinderbetreuung von z.B. alleinerziehenden Frauen in der direkten Nachbarschaft von Stadtteilmüttern/Omas, Stadtteilvätern/Opas, Nachhilfe-Coaches, Sport-Coaches, Hol- und Bring-Coaches, Kultur-Coaches, Freizeit-Coaches, Musik-Coaches, Koch-Nachbarn, Tagesmüttern usw. untereinander auf einfachste Weise initiert und organisiert werden kann.

Das könnte in der Praxis z.B. bedeuten, dass die rüstige Rentnerin mal auf das Kind der alleinerziehenden Mutter aufpasst, das Mittagessen für das Nachbarskind kocht, während sie
aufgrund altersbedingter Mobilitäteinschränkung selbst Einkaufsdienste anderer Helfer in Anspruch nimmt. Unzählige SINNergieeffekte lassen sich somit im Sinne einer Mehrgenerationengesellschaft und einer aktiven und entfremdeten Stadtgemeinschaft initieren und im realen Leben effektiv umsetzen. Weitere Informationen finden Sie unter www.YouSocial.org

Schlagworte: Kinderbetreuung, Soziales, Lebensqualität
13 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
2 Teilnehmer/innen sind neutral
6 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Hinweis der Moderation

1

Liebe TeilnehmerInnen,

der folgende Vorschlag beschäftigt sich in ähnlicher Weise mit dem Thema Kinderbetreuung:

http://muenchen-mitdenken.de/vorschlag/netzwerk-fuer-kinderbetreuungssuc...

Vielleicht interessiert es sie.

Viele Grüße,
Rabea Staroste (Moderation)

Kommentar Nr. 2

gefährlich!

2

Meine Erfahrung mit "Ehrenamtlichen" ist die, dass sie in erster Linie ihre eigenen Defizite, ihr Machtstreben, oder noch schlimmere Bedürfnisse befriedigen wollen. Ohne Kontrollorgan sehe ich da keine Chance. Und da hätten wir dann wieder etwas, dass einem den Spaß nimmt.
Aber wer gewährleistet mir, dass der kostenlose Opa sich nicht an meinem Kind vergreift?

Kommentar Nr. 3

Wer etwas will sucht Wege, wer etwas nicht will sucht Gründe.

3

Sie haben sich wahrscheinlich nicht intensiv mit dem Thema befasst und wollen hier nur schnell dagegen schiessen; grundsätzlich sind alle diesbezüglichen Bedenken absolut richtig und entsprechend bei der Umsetzung zu berücksichtigen; ... wer gewährleistet Ihnen denn, dass "Ihr" Opa sich nicht heute nachmittag an Ihrem Kind vergreift ? Die Meldungen hierzu sind uns alle bekannt .....

Wer etwas will sucht Wege, wer etwas nicht will sucht Gründe.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
gefährlich!
Meine Erfahrung mit "Ehrenamtlichen" ist die, dass sie in erster Linie ihre eigenen Defizite, ihr Machtstreben, oder noch schlimmere Bedürfnisse befriedigen wollen. Ohne Kontrollorgan sehe ich da keine Chance. Und da hätten wir dann wieder etwas, dass einem den Spaß nimmt.
Aber wer gewährleistet mir, dass der kostenlose Opa sich nicht an meinem Kind vergreift?