Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Offene und attraktive Ausstrahlung
4 18

Innenstadt vom Autoverkehr entlasten - Färbergrabentunnel

Die Fußgängerzone ist eine Erfolgsgeschichte, die es fortzuschreiben gilt. Konkret geht es um den Färbergraben, der heute noch mit seinem Autoverkehr ein Hindernis vor der neuen Hofstatt ist. Kann man denn den Autoverkehr nicht ab der Höhe Hotterstrasse in einen Tunnel führen, der dann am Rindermarkt/Rosental wieder rauskommt?

Welche stadplanerischen Vorschläge gibt es denn eigenltich für den Platz Färbergraben Sattler- Fürstenfelder Strasse? Hat der Platz eigentlich einen Namen??

Schlagworte: Fußgängerzone, Tunnel
2 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
1 Teilnehmer/innen sind neutral
15 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Hinweis der Moderation

1

Liebe Teilnehmende,

weitere Ideen zum Bewerten, Kommentieren und Diskutieren, finden Sie über die Schlagwortwolke.
Zum Beispiel Tunnel: http://muenchen-mitdenken.de/diskussion?schlagwort=Tunnel
oder Verkehr: http://muenchen-mitdenken.de/diskussion?schlagwort=Verkehr

Weiterhin viel Spaß und beste Grüße,
Katja Kockel (Moderation)

Kommentar Nr. 2

Innenstadt vom Autoverkehr entlasten: Den Färbergraben zu einer Fußgängerzone umwandeln!

2

Allerbester "Mitdenker",

diesmal kann ich Ihnen abstimmungsmäßig nicht folgen, mit Ihrem Färbergrabentunnel-Projekt würden Sie die Münchner Innenstadt eben nicht entlasten, sondern an dieser Stelle ein ganz furchtbares Rennstrecken-Fass im Münchner Zentrum aufmachen. Denn die Botschaft an die Autofahrer/innen wäre mit "Das ist nur für Euch gemacht, hier stört kein Fußgänger." das Gegenteil dessen, was das langfristige Ziel der Münchner Stadtplanung ist:
Die Vorherrschaft des motorisierten Individualverkehrs über den öffentlichen Raum in der Münchner Innenstadt zu beenden.

Ganz praktisch besehen ist im bzw. unter dem Färbergraben auch kein Staßentunnel baulich möglich, denn diese mittelalterliche Straße bzw. Gasse ist mit knapp 10 Meter Breite und weniger als 200 Meter Länge auch zu klein und nur erzwungenermaßen im Straßenbau-Denken der vormaligen 60er Jahre "Auto-gerecht" gemacht worden. Dafür bleiben dann den Fußgänger/innen gerade einmal jeweils 1,50 Meter links und rechts im Färbergraben, dem Autoverkehr "gehören" die 7,0 Meter in der Mitte.

Der Färbergraben ist derzeit die Haupt-Abfahrts-Straße des City-Parkhauses - dessen Tage werden aber eh schon abgezählt: Solange diese Parkhaus-Schachtel mit 400 Stellplätzen über die Herzogspitalstraße den Autoverkehr ins Münchner Zentrum saugt, ist hier keine größere städtebauliche Verbesserung möglich. Ich hoffe jedoch sehr, dass hier die neue Hofstatt den politisch notwendigen Veränderungsdruck erzeugen wird.

Kommentar Nr. 3

Fußgängerzone

3

Hallo Herr Gerhard,

stimme Ihnen voll zu. Der kleine Tunnel wäre ja nur dann nötig, wenn an dieser Stelle partout nicht auf einen restlichen Individualverkehr verzichtet werden könnte.
Eine Erweiterung der Fußgängerzone auf diesem namenlosen Platz zwischen Kaufinger Tor Passage und Hofstatt ist m.E. aber unverzichtbar.

MfG
Mitdenker

Kommentar Nr. 4

Färbergrabentunnel

4

Das halte ich für eine schlechte Idee. Ich bin für Ausweitung der Fußegängerzonen unhd Verzicht auf's Auto. Der öffentliche Nahverkehr nah!