Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Solidarische und engagierte Stadtgesellschaft
3 28

Hunde an die Leine!

Die renaturierte Isar ist gerade im Innenstadtbereich auch zu einem Tummelplatz für Hude geworden, die sich freilaufend gerne im Rudel treffen. Schön, dass es diese Möglichkeit gibt für den Hundefreund! Allerdings plädiere ich dafür, im schmalen Grünbereich zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacher Brücke eine Anleinpflicht einzuführen! Gerade für die Erholungssuchenden, die hier an der Isar sitzen, ist es unangenehm und für manchen auch beängstigend, wenn sich von hinten auf einmal eine kalte Hundeschnauze nähert, zumal die Tiere keineswegs immer auf ihre Besitzer hören. Weiter oben im Flußverlauf ist mehr Platz zum Auslauf für die Vierbeiner.

Schlagworte: Hunde, Sicherheit, Grünflächen
19 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
2 Teilnehmer/innen sind neutral
7 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Hunde an die Leine

1

Man wird von den Hunden beschnüffelt, angebellt, nassgemacht und angehechelt. Leider auch verbunden damit ist, daß viel Kot rumliegt. Im Stadtgebiet sollte generell darauf geachtet werden, daß Hunde angeleint bleiben!

Kommentar Nr. 2

Kinder an die Leine!

2

Wieviel Prozent aller Hunde bellen, schnüffeln, hecheln ständig Menschen an?
Wieviele Personen werden tagtäglich nassgemacht?
Dies dürfte ein verschwindend geringer Prozentsatz sein, den man tolerieren sollte im Zusammenleben. Auch werden die Kottüten extrem oft benutzt, was sehr erfreulich ist.
Es gibt etliche Kinder, die weder Manieren noch sorgsam aufpassende Mütter haben und einen laut kreischend an der Isar nassmachen - verlangt man da, daß diese nur noch angeleint auf die Straße dürfen??

Kommentar Nr. 3

Angst vor Hunden!

3

Ich habe die Idee auf Wunsch einer Freundin eingebracht, die selber Angst hat vor freilaufenden Hunden. Damit dürfte sie nicht die einzige sein! Es geht also nicht nur um Anschnüffelnn, etc. sondern darum, dass sich möglichst alle Menschen entspannt an die Isarufer setzen können, ohne Angst haben zu müssen. Wie gesagt, freien Auslauf für Hunde gibt es dann schon eine Brücke weiter flußaufwärts zur Genüge! Das sollte mithin also kein Problem sein! Im Sinne eines rücksichtsvollen Miteinanders ist dieser Vorschlag sicher auch nicht unmäßig!