Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Offene und attraktive Ausstrahlung
4 28

Glascontainer als künstlerische Gestaltungsfläche

Die meisten (älteren) Glascontainer stehen in der Stadt an gut sichtbaren Stellen.
Leider befinden sie sich in einem optisch erbärmlichen Zustand. Solange wie sie nicht durch neuere, moderne, ausgetauscht werden, wären sie eine gute Gestaltungsfläche für Künstler.

25 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
3 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 4

Antwort der Verwaltung

4

Sehr geehrte Frau Best,

leider verfügt die Stadtverwaltung und somit auch der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) bei der Gestaltung von Wertstoffinseln nur über eingeschränkte Möglichkeiten. Betreiber der Wertstoffsammelcontainer und deren Eigentümer sind nicht die Landeshauptstadt oder der AWM, sondern die von der Duales System Deutschland GmbH beauftragten Subunternehmerfirmen, die in der Regel alle 2 – 3 Jahre über entsprechende Ausschreibungen neu ermittelt werden.

Unabhängig davon, dass die Stadt den privaten Entsorgungsfirmen keine Vorschriften über die äußerliche Gestaltung ihres Eigentums machen kann, hat sie auch ein Interesse daran, dass sich die Wertstoffsammelcontainer soweit wie möglich in das Stadtbild einfügen.

Die Hauptursache für die störende Wirkung der Containerinseln liegt nach unserer Einschätzung darin, dass Wertstoffinseln häufig verschmutzt sind und wilder Müll abgelagert wird. Auch eine Änderung der Farbgebung oder des Designs würde diese Problematik nicht ändern.

Die Betreiberfirmen haben in der Vergangenheit selbst Bemühungen unternommen, die Depotcontainer attraktiver gestalten zu lassen. So haben die Firmen einen Container-Mal-Wettbewerb an Münchner Schulen veranstaltet. Leider wurden die bemalten Wertstoffsammelbehälter nie an Containerinseln aufgestellt, da Proteste aus der Bürgerschaft dies im Vorfeld bereits verhindert haben. Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, dass gerade beim Containerdesign die Meinungen weit auseinander gehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kommunalreferat

Kommentar Nr. 1

Künstlerische Gestaltungsflächen

1

Ich möchte gerne anmerken, daß mit Sicherheit auch die neueren, modernern Container keine Zierde für die Stadt wären - im Gegenteil. Daher würde ich generell als Idee vorschlagen, daß sämtliche Container nach Absprache mit der Stadt verschönert werden dürfen von Künstlern.

Ich habe so etwas in London gesehen - es sah einfach großartig aus!!

Kommentar Nr. 2

Altglascontainer

2

Eine sehr gute Idee!
Die Recycling-Container sind überall in der Stadt ein Schandfleck, den man nur wegen dem "guten Öko-Gewissen" in Kauf nimmt.
Die Umsetzung Ihrer Idee ist sicher nicht kostspielig und würde dem Selbstverständnis Münchens innovative und künstlerfreundliche Stadt sehrgut anstehen.

Kommentar Nr. 3

Glascontainer

3

In der Tat kann man die vermoosten, beigen Container kaum mehr ertragen.
Zumindest könnte man sich überlegen, diese nicht in direkten Wohnlagen und an Plätzen aufzustellen, an denen täglich hunderte Bürger vorbeiflanieren. ( z.B. U-Bahn Edlingerplatz / Kolumbusplatz).