Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Solidarische und engagierte Stadtgesellschaft
4 21

Europäisches muslimisches Zentrum

Warum erfährt eigentlich der Münchner Bürger nichts über die Planungen und evt. Beschlüsse zum Neubau eines muslimischen Zentrums in der Münchner Innenstadt. Werden hier die Bürger wieder einmal, wie so oft bei größeren Projekten, vor vollendete Tatsachen gestellt? Weder in den Medien noch in sonstigen politischen Runden habe ich bisher darüber, zumindest nicht regelmäßig etwas gehört und erfahren. Für mich hat dieses Thema auch dahingehend auch Brisanz, nachdem bekannt wurde, daß der starke Befürworter und Antreiber dieses Projektes, Hr. Idiz (Iman der Penzberger Moschee) öffentlich eine falsche Biografie aufweist. Ich wünschte mir hierzu von der Stadt München mehr Aufklärung und Informationen zu dem Bauvorhaben.

Schlagworte: Transparenz
8 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
6 Teilnehmer/innen sind neutral
7 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

Das ist jetzt aber ein verzwickter Vorschlag bzw. eine vielschichtige Frage vom grauen Hund Nr. 13

1

Dafür erst einmal eine neutrale Bewertung - aber neugierig bin ich hier schon auch.

Dann erkläre ich hier (zur klaren Frontenstellung) doch gleich einmal meinen ausdrücklichen bürgerschaftlichen Wunsch - als eingeborener und katholisch getaufter Münchner mit heutzutage eher evangelisch-protestantischer Gesinnung - nach einem echten, ordentlichen und wirklich demokratischen "einwandfreiem" Zentrum für einen europäischen Islam in München. Das Ganze natürlich liebend gern in bzw. mit einer wunderschönen Moschee samt goldglänzenden Zwiebeltürmen. Die Zwiebeltürme bei unseren Kirchen sind nämlich eigentlich ein Ideen-Klau früherer Architekten / Baumeister, die gerne im Orient herumreisten, um von den dortigen Baumeistern zu lernen (und eben auch abzukupfern). So würde sich dann der Kreis schließen.

Natürlich könnte von den Imanen hier in Deutschland vielleicht noch verlangt werden, auf das Grundgesetz einen heiligen Eid abzulegen, . . .
Das wurde von christlichen Priestern jetzt zwar noch nie verlangt, auch wenn die katholische Kirche noch nicht wirklich eine demokratisch verfasste und organisierte Institution ist - nur einmal zum Vergleich ein naheliegender Gedanke "Gleiches Recht für alle!".

Und wer hier jetzt auf einem öffentlichen Diskussions-Forum mit halben Hinweisen ohne Quellen-Angaben "argumentiert" - was soll das?

Kommentar Nr. 2

Quellenhinweis

2

ARD-Fernsehbericht vor einigen Wochen.

Kommentar Nr. 3

Ach nund noch was;

3

was soll die Betitulierung "grauer Hund"?

Kommentar Nr. 4

Muslime den Raum für Entfaltung geben

4

Hauptsache das Zentrum wird so beeindruckend schön, dass später Touristen davon weitererzählen werden. Vielleicht so beindruckend wie das neue jüdische Zentum am Jakobsplatz, oder wie die Zwiebeltürmchenkirchen unserer Stadt. Das Entfaltungsrecht sollte allen gehören, oder? Auch den Gläubigen und Ungläubigen, .... Buddhisten,.... Respekt.