Logo Landeshauptstadt München

test

Wie stehen Sie zu diesem Vorschlag?

Die Bewertung ist abgeschlossen. Die am besten bewerteten Ideen finden Sie unter "Beste Ideen"
Weitsichtige und kooperative Steuerung
5 14

Anwohnerparklizenzgebiet - Besucherregelung- Lizenzparkscheibe

Parklizenzen für Anwohner sollen eine regulative Funktion haben und den Parkdruck auf Wohngebiete mindern. Soweit, so gut! Diese regulative Funktion entfällt aber dort, wo z.B. Besucher von auswärts kommen, die nicht immer auf den Wagen verzichten können (Durchreise), oder einfach auch dann, wenn man z.B. als Freund bei der Freundin nächtigt oder umgekehrt (zweites Zuhause). Im letztgenannten Fall wird sogar ein Parkplatz im angestammten, eigenen Lizenzgebiet frei! In beiden Fällen reguliert die Parklizenz nichts, sondern schafft nur eine Möglichkeit für die Stadt, sich unangemessen zu "bereichern"! - Sinnvoll wäre hier die Herausgabe einer Parklizenzparkscheibe an Anwohner, die für das entsprechende Parklizenzgebiet gilt, nicht an ein Kennzeichen gebunden ist, und das Parken für vier Stunden gestattet. Damit wird auch unerwünschtes Dauerparken vermieden. Anwohner ohne Lizenz (z.B. wg. eigener Garage irgendwo in der Nachbarschaft) können schnell einmal Zwischenparken, bevor sie weiterfahren. - Bislang gleicht die Parklizenzregelung eher einer Verbotsregelung! Die Mobilität in München verändern Sie jedoch nicht durch Verbote sondern vermittels besserer Alternativen. Die bislang gegebenen arbeiten leider alle an ihrer Kapazitätsgrenze!

Schlagworte: Parken
5 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
1 Teilnehmer/innen sind neutral
8 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung dient der Ermittlung der besten 10 Ideen. Weitere Infos dazu in den „Häufigen Fragen“.

Kommentar Nr. 1

keine neue Beschilderung erforderlich!

1

P.S. Die Lizenzparkscheibe wäre eine Lizenz ebenso wie die an ein Kennzeichen gebundene schon jetzt bestehende Anwohnerparklizenz. Damit entfällt die Notwendigkeit, hierfür neue Schilder aufstellen zu müssen!

Kommentar Nr. 2

Parken wollen, warum dann kostenlos?

2

Der Freund, der in einer Parklizenzzone einen Stellplatz frei macht, weil er bei der Freundin übernachtet, kann vermutlich ganz easy auch ohne Auto kommen, denn da gibts überall guten MVV. Wegen dem einen Einzelfall, der das nicht kann, weil er um 3:45 in der Früh zur Arbeit weiterfahren muss, spendier ich gern einen Übernachtparkkschein - aber wegen ihm Ausnahmen einzuführen ist doch ziemlich albern.
Antrag auf den Parkschein gern gleich hier als Ihr Kommentar.

Kommentar Nr. 3

Bereichert Euch

3

Liebe Parker auf öffentlichem Grund,

wieviel kostet ein qm München? Wieviel kostet der Unterbau, der so tragfähig ist, dass man auch mit einem SUV drauf stehen kann? (Bei uns waren für 5 Parkplätz die Pflasterer ein paar Tage beschäftigt.) Wieviel kostet die Reparatur der Telefon- und Gas- und Wasserleitungen, die durch die Last der Gehwegparker zusammengedatscht worden sind. Welcher Mietpreis ist dafür angemessen?

Warum soll denn im Internet und am Straßenrand alles umsonst sein - letztendlich zahlt ja doch irgendjemand.

Kommentar Nr. 4

Antwort an Gunhild

4

Nochmals, nicht Verbote sondern bessere Alternativen! Der ÖPNV platzt aus allen Nähten, wie vielfach in diesem Forum zu lesen ist! Mir geht es um praktikable Lösungen! Das sollen aber auch echte Lösungen und eben nicht Bereicherungen für irgendwen sein, wie sie die Parklizenzregelung heute teilweise darstellt. Auch dieses System ist verbesserungsfähig! Selbst wenn Sie kein Auto besitzen oder benötigen sollten, heißt das nicht, dass Sie nicht in vielfältigster Wesie davon profitieren, dass andere ein Auto nutzen müssen! Hören wir doch bitte auf mit dem Quatsch Autofahrer gegen Radfahrer gegen Fußgänger! Die Stadt ist voll, das schafft Probleme und... die meisten von uns nutzen alle diese Verkehrsmittel, eben je nach Bedarf! Anregungen zur Verbesserung (Taktung, Vernetzung, Ausbau) des ÖPNV wurden hier ja auch schon gegeben, aber bezahlen können muss man das eben auch und dann kommen zudem wieder die Proteste aus Vierteln, die nicht untertunnelt werden wollen. Verständlich, im Ruhgebiet sacken die alten Bergwerksstollen zusammen und schaffen Probleme, was wird da mal aus den Tunneln?

Kommentar Nr. 5

Antwort, Parkschein kostenlos

5

Liebe Gunhild, zum einen würde man auch für die Parklizenzparkscheibe eine Gebühr zu entrichten haben. Zum andern gibt es schon die KfZ-Steuer und die Ökosteuer, die die Autofahrer kräftig belangen, das Geld aus letzterer fließt meines Wissens nach sogar in den allgemein Etat, oder? Gerne dürfen Sie, wie von Ihnen vorgeschlagen, den genannten Parkzettel bezahlen, aber haben Sie sich schon einmal durchgerechnet, dass Sie da im Jahr schnell auf 500.- EUR kommen können. Das ist viel Geld, also zu Hause bleiben, München hochgelobte Stadt der Singles? Ich finde es unredlich, dass die Stadt in solch einem Fall abkassiert! Der, welcher einen Stellplatz in München frei macht, hat ja meist dafür schon gezahlt! Also doppelt zahlen? Nein, das Sytem ist einfach noch nicht ausgereift und ich hatte ja auch noch andere Beispiele genannt, wo diese Parkscheibe zum Tragen kommen könnte! Einfach das Auto und den Autofahrer zum Buhmann für alles Mögliche zu machen, hilft nicht weiter! Von zerquetschten Leitungen habe ich auch noch nichts gehört, die Bürgersteige werden immer wieder aufgebuddelt, weil neue Leitungen (Glasfaser, Fernwärme), und das zum Teil von konkurrierenden Anbietern, verlegt werden. Und ja, es gibt Parkplätze, weil diese zu Verkehrswegen gehören und es gibt Verkehrswege, weil Menschen regional und überregional miteinander in Verbindung stehen wollen und häufig auch müssen! Ohne das gelangen wir schnell dahin zurück, dass jeder aus seinem Dorf und Tal nicht mehr herauskommt